Nachrichten  aus:   Sport > Ball- und Kugelsport > Handball
<
96 / 2581
>

veröffentlicht am 20.11.2023

Bombensichere Deckung: Der TSG-Trend kennt nur eine Richtung

Trainer Bierstedt über die Leistung in der zweiten Halbzeit gegen Nienburg: „Beste Mannschaftsleistung in dieser Saison“
 
Dieses Bild wird von www.tsg-emmerthal.de geladen. Es gelten deren Datenschutzbestimmungen.

Der TSG-Anhang hatte am Nachmittag viel Grund zur Freude.

HSG Nienburg II – TSG Emmerthal 26:32 (16:15).

Emmerthals Landesliga-Handballer haben am Nachmittag eindrucksvoll unterstrichen, wohin die Reise nach dem Abstieg gehen soll – und zwar unmittelbar wieder zurück in die Verbandsliga. Beim schwierigen Auswärtsspiel in Nienburg lieferten die Grün-Weißen eine starke Leistung ab und verteidigten somit den Platz an der Tabellenspitze. Trainer Christian Bierstedt sprach im Zusammenhang mit der zweiten Hälfte gar von der „besten Mannschaftsleistung in dieser Saison“. Dabei hatten die Grün-Weißen alles andere als Laufkundschaft auf der gegenüberliegenden Hallenseite, wie der Coach klarstellte: „Nienburg war spielerisch gesehen wie erwartet die bisher stärkste Mannschaft in dieser Saison. Eine richtig gute Truppe mit voller Unterstützung aus der ersten Mannschaft – zumindest, soweit es das Regelwerk zugelassen hat.“ Im ersten Durchgang sahen die Zuschauer in der Sporthalle in Liebenau noch ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen. Keine der beiden Seiten vermochte sich entscheidend abzusetzen, in der 19. Minute gab es die erste Zwei-Tore-Führung – und das für die Gastgeber (11:9). „Wir haben mit einer 5-1-Deckung angefangen. Der Gegner ist aufgrund guter Bewegungen ohne Ball zu einfachen Abschlüssen gekommen. Unser Problem lag aber eher im Angriff. Wir haben zu früh den Abschluss gesucht und zu viel über den Innenblock probiert“, machte Bierstedt die Problemstellen aus.

Dazu gesellten sich noch Ballverluste und Fehlwürfe, sodass die HSG über die ersten beiden Wellen zum Erfolg kam. Dass die Gastgeber auch zur Pause noch mit 16:15 in Front lagen, hatten die Nienburger auch ihrem starken Rückhalt im Tor, Julius Pulina, zu verdanken.  Mit dem Seitenwechsel änderte der TSG-Trainer auch die Verteidigungsformation seines Teams, stellte auf eine 6-0-Deckung um – und fortan lief es wie aus einem Guss. Besonders die Defensive der Grün-Weißen blieb enorm sattelfest, sodass die HSG zwischen Wiederanpfiff und der 52. Minute nur zu vier (!) Torerfolgen kam. „Aufgrund unserer guten Abwehr haben wir immer wieder die Möglichkeit bekommen, über die erste und zweite Welle umzuschalten. Damit haben wir den Gegner plattgelaufen“, wusste Bierstedt. In der 40. Minute lagen die Grün-Weißen bereits mit drei Treffern in Front (21:18), erhöhten den Vorsprung bis zur 52. Minute gar auf acht Treffer (28:20). Damit war die Partie entschieden, beim Ertönen der Schlusssirene prangte ein 32:26-Erfolg für die Gäste auf der Anzeigetafel. Bierstedt blieb am Ende daher nur noch eines zu sagen: „Ein Riesenkompliment an die komplette Truppe!“

TSG Emmerthal: Daniel Maczka (10/5), Noah Wissel, Lukas Huchthausen (jeweils 5), Kai Gellermann (4), Malte Hartmann-Kretschmer, Sören Meyer (jeweils 2), Jannik Steffens, Maik Dohme, Lukas Röpke, Yannik Gerber (jeweils 1).

Quelle : AWesA

> Quelle
Home  |  Registrieren  |  Regi-on Karte  |  Branchenbuch  |  Register  |  Gastgeber  |  Veranstaltungskalender  |  Aktionen
mein regi-on ∇