Nachrichten  aus:   Sport > Ball- und Kugelsport > Handball
<
133 / 2581
>

veröffentlicht am 19.09.2023

Neun Strafwürfe, neun Treffer: Eiskalter Müller führt TSG zum Auftaktsieg

„Es gehört bei uns irgendwie schon ein bisschen zur Tradition, sich im ersten Spiel schwer zu tun“
 
Dieses Bild wird von www.tsg-emmerthal.de geladen. Es gelten deren Datenschutzbestimmungen.

Riccardo Müller war mit zehn Treffern bester Werfer der Begegnung. Foto: privat.

SV Alfeld III – TSG Emmerthal III 21:23 (8:11).

Die TSG-Handballer der Regionsklasse haben eine erfolgreiche Saison hinter sich. „Nachdem wir die vergangene Saison doch recht erfolgreich abschließen konnten, haben wir erstmal die spielfreie Zeit genossen. Aber bekanntlich ist nach der Saison ja vor der Saison! Also starteten wir, allerdings ohne großen Stress, wieder mit dem Training“, schilderte TSG-Trainer Jens Michalewicz den Ablauf der vergangenen Wochen – bis es am vergangenen Wochenende wieder so richtig losging.  „Am vergangenen Sonntag war es dann auch endlich wieder so weit. Mit viel Freude auf die neue Saison machten wir uns auf den Weg nach Alfeld. Das Aufeinandertreffen der beiden dritten Mannschaften war auch ein Treffen auf ein unbekanntes Team, da unser Gastgeber früh in der letzten Saison die Mannschaft zurückgezogen hatte“, erläuterte der Coach die Rahmenbedingungen. Zu großen Teilen der ersten Hälfte liefen die Gäste allerdings direkt einem Rückstand hinterher.

„Es gehört bei uns irgendwie schon ein bisschen zur Tradition, sich im ersten Spiel schwer zu tun. So war es dann auch am Sonntag. Zwar erwischten wir durch Tore von Yannic Schicke und Stefan Kunze den besseren Start, aber, hatten dann aber Probleme. Gerade das Umschaltspiel und die erste Welle funktionierten überhaupt nicht“, bemerkte Michalewicz. Und weiter: „Im Angriff stotterte der Motor noch, was aber auch durch die robuste Deckung unserer Gastgeber erschwert wurde.  Neun Strafwürfe für eine Mannschaft – in diesem Fall für uns – sind auch in unserer Klasse eher die Seltenheit. Ricardo zeigte sich wiederholt sicher und netzte jeden ein. Die Abwehr machte von Beginn an einen guten Job. Was das Spiel folgerichtig torarm machte.“ Erst ab der 20. Minute und einer vorherigen Auszeit lief es etwas besser auf Seiten der Emmer-Handballer, die sich bis zur Halbzeit eine Drei-Tore-Führung erkämpften (11:8). „In der zweiten Hälfte konnten wir die Führung immer behaupten. Auch wenn Alfeld noch zweimal auf ein Tor verkürzte, hatten wir dann schnell eine Lösung, um uns wieder abzusetzen“, beendete der TSG-Trainer den Spielverlauf und resümierte anschließend: „Es ist natürlich schön, wenn man ein Spiel gewinnt, wo es nicht so läuft, und über Geschlossenheit und Wille zum Erfolg kommt. Im nächsten Spiel wollen wir uns aber deutlich steigern! Einen großen Dank muss ich Peter Sell und Ricardo Müller aussprechen, die mich als Spielertrainer gebührend vertreten haben.“

TSG Emmerthal III: Ricardo Müller (10/9), Daniel Möhlenbruch, Kevin Kropp (jeweils 3), Marcel Langer, Stefan Kunze, Yannic Schicke, Philip Meier, Lars Müller, Peter Sell, Hendrik Keucher (jeweils 1).

Quelle : AWesA

> Quelle
Home  |  Registrieren  |  Regi-on Karte  |  Branchenbuch  |  Register  |  Gastgeber  |  Veranstaltungskalender  |  Aktionen
mein regi-on ∇