Nachrichten  aus:   Bildung und Lernen > Schulen > Berufsbildende Schulen
<
11 / 1254
>

veröffentlicht am 10.06.2019

Austausch mit Utrecht – Uitwisseling met Hameln

Hartelijk welkom, so wurden am Sonntag, 02.06.2019 die 15 Schülerinnen und Schüler des elften Jahrgangs des Beruflichen Gymnasiums sowie die begleitenden Lehrkräfte Herr Schaumburg und Frau Grohne-Schröder in Utrecht am Bahnhof begrüßt.
 
Dieses war der Auftakt einer erlebnisreichen Woche.
Bei schönstem Sonnenschein verbrachten die Schülerinnen und Schüler den Nachmittag und in den Gastfamilien. Auch die nächsten Tage boten ein abwechslungsreiches Programm. So verging der Montag wie im Flug, denn nach der Fahrt zur Schule mit dem Fahrrad und der Teilnahme am Unterricht, stand die Stadterkundung auf dem Programm. Utrecht ist die viertgrößte Stadt in den Niederlanden. Die Stadt ist auf der einen Seite geprägt vom modernen Leben mit einem großen Bahnhof, dem Banken– und Versicherungsviertel und auf der anderen Seite findet man die historische Altstadt mit Grachten, alten Häusern und ganz viel Flair. Mit dem Fahrrad ging es dann quer durch die Stadt zum großen Unigelände. Dort berichteten in lockerer Atmosphäre drei deutsche Studentinnen und ein Student über das Studium in den Niederlanden, was nicht nur im Fach Psychologie eine Alternative zu deutschen Universitäten bietet. Der Abend wurde abgerundet durch das traditionelle Pfannkuchenbuffet. Wer danach noch Hunger hatte, war selber schuld. Am Dienstag stand dann Amsterdam auf dem Programm. Bei einem Besuch im Reichsmuseum konnte man die Nachtwache von Rembrandt in ihrer beeindruckenden Größe bewundern. Ein Gang durch die vielen kleinen Straßen entlang der Grachten zeigte das typische Leben in der Stadt, in der die Fahrradfahrer das Sagen haben. Am Nachmittag konnte man dann bei einer Grachtenrundfahrt die Stadt vom Wasser aus erleben.
Am Mittwoch erfolgte dann der Wechsel nach Hameln. Dank der neuen Autobahn rund um Bad Oeynhausen traf der gesamte Reisetrupp gegen Mittag in der Rattenfängerstadt ein und hatte genügend Zeit, die Stadt zu erkunden. Traditionell ging es am Donnerstag mit dem Zug nach Wolfsburg. Bei einer Führung durch die Autostadt bot sich die Möglichkeit, einmal in einem schicken Porsche zu sitzen. Auch das Outlet erfreute sich bei einigen Schülerinnen und Schülern großer Beliebtheit. Dass Unterricht in Deutschland etwas anders verläuft als in den Niederlanden (und sei es nur, dass man die Lehrerinnen und Lehrer nicht duzt), davon konnten sich die niederländischen Gäste am Freitag überzeugen. Danach bot sich bei der Stadtrallye die Gelegenheit, Hamelns Sehenswürdigkeiten genauer zu erkunden, z.B. zu erfahren, woher die Bungelosenstraße ihren Namen hat und was ein Neidkopf ist. Bei schönstem Sonnenschein ging es dann zur Thibautstraße, um bei leckerem Salat den Nachmittag ausklingen zu lassen.
Es war eine schöne, erlebnisreiche und sehr gastfreundschaftliche Woche, daher fiel der Abschied am Samstagmorgen schwer.

Wir haben es genossen – auf ein Neues im nächsten Jahr!
We hebben ervan genoten …Volgend jaar natuurlijk weer!

> Quelle
Home  |  Registrieren  |  Regi-on Karte  |  Branchenbuch  |  Register  |  Gastgeber  |  Veranstaltungskalender  |  Aktionen
mein regi-on ∇