Nachrichten  aus:   Sport > Ball- und Kugelsport > Handball
<
12 / 2145
>

veröffentlicht am 11.10.2020 / geändert am 26.10.2020

VfL nach Abwehrschlacht am Ende erfolgreich UPDATE

Erster Heimsieg! Hameln bezwingt Aufstiegsaspiranten aus Lehrte
Abwehrumstellung Schlüssel zum Erfolg

 

Hamelns Johannes Evert gegen Lehrte mit sieben Toren


VfL Hameln – Lehrter SV 22:19 (8:10).
Der VfL Hameln bestritt am Samstagabend sein erstes Heimspiel der Saison. Es gastierte der hochgehandelte Lehrter SV in der Sporthalle am Eintrachtweg. Die Anfangsphase der Partie gestaltete sich sehr ausgeglichen und torarm, sodass keine Mannschaft sich deutlich absetzte. „Wir haben anfangs eine gute 6:0-Abwehr gestellt, konnten aber keinen Profit daraus schlagen und haben zu viele technische Fehler gemacht. Da hätten wir schnelle Tore machen müssen“, wusste  VfL-Coach Sven Hylmar. Doch Lehrte drehte vor der Halbzeit noch einmal auf und erspielte sich eine leichte Führung, die Tim Jürgens mit seinem Treffer zum 5:5 ausglich (22.). Trotzdem mussten die Hausherren mit einem Zwei-Tore-Rückstand und einem Halbzeitergebnis von 8:10 in die Kabine gehen.

Abwehrumstellung bringt Aufschwung

„In der Halbzeit haben wir dann beschlossen auf eine 5:1-Abwehr umzustellen. Die hat beim letzten Spiel auch schon gut funktioniert und wir wollten den Entscheidungsspieler von Lehrte, Louis Ewert, damit aus dem Spiel nehmen“, gab Hylmar Einblicke in die Kabinenansage. Dieser Plan sollte vollends aufgehen und die Hamelner um den Toptorschützen Johannes Evert starteten in der 34. Spielminute einen vorentscheidenden 6:0-Lauf. Über 10:12 (34.), 12:12 (38.) und 13:12 (39.), war es Niklas Colusso der am Ende dieses Zwischensprints das 15:12 erzielte (43.). „Wir waren in der Deckung sehr beweglich und haben das in dieser Phase gut gelöst“, so Hylmar. Jannis Pille traf in der 49. Spielminute zur ersten Fünf-Tore-Führung seiner Hamelner. Jedoch kämpfte sich die Gäste noch einmal auf drei Tore heran, letzten Endes brachten die Gastgeber ihren Drei-Tore-Vorsprung aber sicher über die Zeit und bejubelten am Ende einen 22:19-Heimsieg. „Die ganze Mannschaft hat heute richtig gut gekämpft und wir haben uns das Selbstvertrauen erspielt und erarbeitet, das uns letzte Saison gefehlt hat“, resümierte Hylmar. „Wir gucken jetzt von Spiel zu Spiel, wollen die Erfolgswelle aber natürlich so lange wie möglich mitnehmen."
VfL Hameln: Johannes Evert (7/2), Andre Brodhage und Tim Jürgens (je 4), Niklas Colusso (3), Jannik Henke, Mikkel Obel Thomsen, Jannis Pille und Jasper Pille (je 1).
Bericht und Livestream von Awesa

> Quelle
Home  |  Registrieren  |  Regi-on Karte  |  Branchenbuch  |  Register  |  Gastgeber  |  Veranstaltungskalender  |  Aktionen
mein regi-on ∇