Nachrichten  aus:   Soziales > Kirche > Evangelische Kirche
<
85 / 1686
>

veröffentlicht am 25.03.2020

Andachten „Taizé zur Nacht“

Am kommenden Freitag werden wir uns leider nicht im Münster treffen.......
 

Foto: H.G. Schruhl


Foto: H.G. Schruhl
Unser geplantes Motto war: „Bewahrung der Schöpfung“.
Als wir dieses Motto ausgesucht haben, wussten wir noch nicht, wie gut es zu den Tagen passt, die wir gerade erleben.
Nicht Tiere, nicht Pflanzen stehen zur Zeit im Mittelpunkt der Sorge, sondern wir Menschen selbst.
Und, was auffällt, ist, dass die Sorge insbesondere den Menschen gilt, die schwach, krank oder gefährdet sind. Wer hätte das der so geldorientierten Welt zugetraut?
Gott sei Dank!
Wir laden Sie /Euch ein, um 21.00 Uhr zu Hause den Gebetsruf
„Meine Hoffnung und meine Freude, meine Stärke, mein Licht,
Christus, meine Zuversicht,
auf Dich vertrau ich und
fürcht mich nicht...“
anzustimmen.

So haben wir immer unsere Andacht begonnen. Das soll uns alle miteinander verbinden und unseren Glauben, unsere Liebe und unsere Hoffnung stärken.
Bis nach der Corona-Krise grüßt das Taizé-zur-Nacht-Team :Ruth Hegemann, Peter Kluwe, Gabriele Pflugmacher, Hans-Georg Schruhl und Christel Wolten

> Quelle
Home  |  Registrieren  |  Regi-on Karte  |  Branchenbuch  |  Register  |  Gastgeber  |  Veranstaltungskalender  |  Aktionen
mein regi-on ∇