Nachrichten  aus:   Kunst und Kultur > Theater > Schauspiel
<
1 / 102
>

veröffentlicht am 29.06.2020

Ein Tischlein, welches sich selber deckt...

... wie leicht wäre es damit, den gebührenden Abstand einzuhalten?!?
 
Liebe Tivi-Freunde!

Gerade erleben wir weltweit eine verrückte Zeit, die es vorher noch nie gab. In den letzten Wochen und Monaten haben wir Familie, Freunde, Bekannte, Kollegen und Mitschüler nicht treffen dürfen.
Auch Tivis Märchenspiel e.V. war und ist betroffen. Alle Spielkreise mussten abgesagt werden, die Dankesfahrt in die Jugendherberge Silberborn sowie die Fahrt der Jugendlichen zum Stückschreiben nach Möllenbeck konnten leider nicht stattfinden. Eigentlich würden wir aktuell Besetzungen vornehmen und verkünden, Kostüme anprobieren, Requisiten zusammensuchen oder herstellen und und und.
Doch derzeit ist alles anders, „alles ist still“.

Wir haben uns im kleinen Kreis gefragt, wie wir unser Märchenstück unter den aktuellen Auflagen umsetzen können. 
Fakt ist, dass wir neben einem ausgeklügelten Hygieneplan aktuell maximal mit 10 Personen proben dürften, 1,5 Meter Abstand halten und bei jeglichen Krankheitssymptomen sofort abbrechen müssten. Eine Probenfahrt ist unter den aktuellen Bedingungen nicht erlaubt.
Nicht nur die Probenphase muss diese Auflagen bestehen, sondern auch die Aufführungen.
Doch wie wollen wir mit 170 Aktiven 1,5 Meter Abstand im Theater Hameln halten? In Umkleidekabinen, die für 10 Personen ausgelegt sind und von uns mit 20 Darstellern besetzt werden müssen? Im Orchestergraben, in dem die Streicher den Bogenstrich abstimmen müssen, um sich nicht gegenseitig zu treffen? In Umbauphasen, in denen alles schnell gehen muss und man oft nah beieinandersteht?
Doch nicht nur der Abstand würde ein Problem werden. Aktuell darf nicht gesungen werden. Umarmungen sind nicht möglich. Das Hochwerfen von Geburtstagskindern nicht gestattet. Die Liste ließe sich noch weiter fortführen.
Kurz: Alles, was die Tivi-Familie auszeichnet, ist kaum oder gar nicht möglich.

Außerdem gibt es noch zwei schwergewichtige Probleme:
1. Die aktuellen Auflagen des Theater Hamelns sehen vor, dass jede zweite Sitzreihe und jeder dritte Sitzplatz unbesetzt bleiben. Von gut 650 Karten pro Vorstellung dürften maximal 160 Plätze verkauft werden. Wir würden – selbst, wenn wir alle Karten verkaufen könnten (was ebenfalls ein großes Fragezeichen ist) – quasi vor leerem Haus spielen.
2. Sollte ein Mitglied während der Aufführungen an Corona erkranken, würden wir alle unter behördliche Quarantäne gestellt werden. In diesem Fall müssten nicht nur die Eintrittsgelder komplett erstattet werden, sondern es wäre trotzdem auch die Theatermiete fällig. Der Verein stünde dann vor dem finanziellen Ruin. Tivis Märchenspiel e.V. wäre bankrott.

Wir haben uns eine Entscheidung keineswegs leicht gemacht. Die vielen verschiedenen Prognosen über das Virus machen es uns nicht leichter. Es gab viele Überlegungen, wie wir doch irgendwie spielen könnten.
Jedoch sind wir der Meinung, dass die aktuelle Situation uns so einschränkt, dass eine unbeschwerte Probenzeit, eine märchenhafte Theaterwoche und eine Aufführung in der gewohnten Qualität nicht umzusetzen sind.
Daher haben wir uns schweren Herzens entschieden, in diesem Jahr mit den Aufführungen im Theater Hameln zu pausieren.

Wir werden diese Zeit nutzen, um in allen Bereichen von Tivi noch besser zu werden, damit wir nächstes Jahr im Großen Saal des Theater Hamelns wieder zu 100% für euch da sein können.

Seid frohen Mutes und lasst den Kopf nicht hängen!
Gemeinsam bekommen wir das hin und freuen uns schon jetzt auf ein Wiedersehen mit EUCH!

> Quelle
Home  |  Registrieren  |  Regi-on Karte  |  Branchenbuch  |  Register  |  Gastgeber  |  Veranstaltungskalender  |  Aktionen
mein regi-on ∇