Nachrichten  aus:   Wirtschaft > Gesundheit und Wellness > Arzneimittel, Gesundheitstechnik
<
2 / 237
>

veröffentlicht am 12.09.2017

Abwehrstark durch Herbst und Winter

Wie man das Immunsystem fit machen kann. Mit einem starken Immunsystem kann man auch herbstlichem Schmuddelwetter trotzen.

Foto: djd/ascopharm/thx

 

Foto: djd/ascopharm/thx
Eine Erkältung oder Grippe kommt immer ungelegen. Leider treffen gerade im Herbst und Winter oft "topfitte" Erreger auf ein geschwächtes Immunsystem, sodass man quasi überall auf niesende, hustende Zeitgenossen trifft.

Um sich zu schützen, kann neben Hygienemaßnahmen wie häufigem Händewaschen vor allem eins helfen: eine starke Abwehr.


Dafür lässt sich einiges tun:
  • Sonne tanken: Sonne ist jetzt oft Mangelware - deshalb sollte man jede Gelegenheit nutzen, um ein paar Strahlen abzubekommen. Denn die Sonne regt im Körper die Bildung von Vitamin D an, das essentiell für ein gesundes Immunsystem ist.
  • Reichlich Vitamine und gesunde Pflanzenstoffe verzehren: Obst und Gemüse hält gesund. Besonders Zitrusfrüchte, Broccoli, Mohrrüben, rote Trauben, Tomaten, Kohl und Knoblauch gehören zu den Lebensmitteln, zu denen man wegen ihrer gesunden Inhaltsstoffe häufig greifen sollte. Altbewährt ist auch Holunderbeersaft. Er enthält nicht nur viele Vitamine, sondern auch einen der höchsten Gehalte an antioxidativ wirkenden Anthocyanen in Lebensmitteln. Diese können die Zellen vor dem Angriff freier Radikale schützen und dem Immunsystem Power geben.
  • Bienenkraft nutzen: Propolis ist ein komplexes, harzartiges Bienenprodukt, dessen Wirkstoffe Bakterien, Pilze und Viren hemmen können. Es wird schon seit der Antike als Naturheilmittel eingesetzt und kann gute Dienste für die Abwehr leisten. Sinnvoll kombiniert mit anthocyanreichem Holunderbeerenextrakt und Kapuzinerkresse, deren Senföle ebenfalls antibakteriell und antiviral wirken können, ist es etwa im Nahrungsergänzungsmittel "Best Edition Immunis pro". So lässt sich ohne viel Aufwand etwas für die Abwehr tun, unter www.ascopharm.de gibt es mehr Informationen.
  • Aktiv werden: Bewegung aktiviert die Abwehrkräfte. Deshalb sollte man sich regelmäßig vom kuscheligen Sofa aufraffen und in Schwung kommen - am besten an der frischen Luft. Allerdings: Zu viel Ehrgeiz kann auch schaden, denn Überanstrengung schwächt den Körper.
  • Abhärten: Sauna, Wechselduschen oder Kneipp-Anwendungen bringen die Temperaturregulation des Körpers auf Trab und mobilisieren die Abwehrzellen.
  • Ausschlafen: Während der Nachtruhe ist unsere Abwehr höchst aktiv, und es laufen zahlreiche Reparaturvorgänge im Körper ab. Zu wenig Schlaf lässt uns daher anfälliger werden, ein gesunder Schlummer gibt dagegen dem Immunsystem neue Power.



Quelle: ascopharm gmbh, Wernigerode
Foto: djd/ascopharm/thx

> Quelle
Home  |  Registrieren  |  Regi-on Karte  |  Branchenbuch  |  Register  |  Gastgeber  |  Veranstaltungskalender  |  Aktionen
mein regi-on ∇